Mädchen erzählt von Collagen-Gestaltung

Das bloße Leben?!

Wir haben gemeinsam mit den Mädchen Collagen gestaltet, für deren Gestaltung wir uns mit folgenden Fragen auseinandersetzten:

– Was magst du an/in deinem Leben?
– Was ist dir wichtig?
– Was heißt Glück für dich?
– Was bedeutet für dich Unglück?
– Was könnte dein Leben bedrohen?
– Was magst du gar nicht an /in deinem Leben?

Die Mädchen bekamen eine Fülle unterschiedlicher Materialien (Illustrierte, Farben, Leder, Stoff, Fotos etc.) zur Verfügung gestellt, mit denen sie ihre Collagen gestalten konnten. Sowohl die gestalterischen Prozesse wie auch die entstandenen Collagen der einzelnen Mädchen waren an einigen Punkten ähnlich, an anderen Punkten auch wieder sehr verschieden voneinander. Auffällig war, dass für die meisten Mädchen gute Beziehungen zu ihren Freundinnen und ihren Eltern wesentlich sind um sich glücklich zu fühlen. Für einzelne Mädchen waren das „Herzenshobby“ oder ihre besondere Beziehung zu Tieren jene Elemente, die sie in ihrem Leben als glückbringend empfinden.

Der gestalterische Prozess brachte viele Gespräche über die individuellen Bedürfnisse und Wünsche im Hinblick auf Glücklichsein in Gang. Auch dem Thema Ängste näherten sich die Mädchen – wenn auch nicht so ausführlich – in den Gesprächen, die den Collageprozess begleiteten.

Einige Mädchen hatten auch noch Lust, sich mit der Frage zu beschäftigen: “Was würdest du mitnehmen wenn du deine Heimat innerhalb eines Tages verlassen müsstest, und nie mehr zurückkehren darfst?“ Die Mädchen brachten Symbole mit oder schrieben kleine Briefe, in denen sie aufzählten, was sie auf jeden Fall mitnehmen würden.