das Bemalen eines Schuhaktons, die Fertigen, der Koffer

10 x Glück

Unter dem documeta-Motto „Das bloße Leben“
haben die Mädchen der Mädchengruppe im Spiel-
haus Weidestraße ihre ganz eigenen „Koffer-Welten“
umgesetzt.

Zuerst haben wir mit dem Koffer alles Mögliche gespielt. Es gab ernste und lustige Verkleidungsrollenspiele. Wir haben über Verreisen, Urlaub, aber
auch über „von irgendwo weggehen“ gesprochen.
Wesentlich war dabei die Frage, was jedes Mädchen
am liebsten mitnehmen würde, wenn es auf eine
lange Reise ginge.
Anders ausgedrückt, was es am meisten braucht,
um glücklich zu sein.

Diese Dinge und Lebewesen sollten dann in Eigen-
regie mit Hilfe allerlei Materialien nachgebaut werden
und im Koffer Platz finden. Dabei standen die Dis-
kussion und der Prozess, nicht die Gestaltung im Vordergrund.
Binnen 5 Wochen wurde einmal wöchentlich gespielt,
phantasiert, diskutiert, erzählt, gemalt und gebastelt.

Schwierig war die immer wechselnden Besetzung der Gruppe. Immer wieder gab dies Anlass neu zu diskutieren, was denn wirklich
wichtig im Leben ist, was Glück bedeutet und ob das für jede etwas anderes sein kann.

Die Ergebnisse der Diskussionen wurden auf Wandzeitungen festgehalten. Außerdem entstanden Zeichnungen.

Alle Aktivitäten wurden von Steffi moderiert und dokumentiert. (Danke dafür!)

Bei der Auswahl des Materials ging das Thema manchmal kurzzeitig verloren, denn die Mädchen bestimmten selbst, wie sie „ihr Glück“ darstellen wollen.

In die Schuhkartons kreierten die Mädchen dann
ihre kleinen Welten:
„Ferien, Tiere, Familienmitglieder, Computer,
Schmuck“
und weitere interessante Dinge entstanden.

Alle kleinen Welten fanden dann Platz in einem
großen alten Koffer. Im Spielhaus fand eine Wandkollage über den
Entstehungsprozess ihren Platz.

Es war eine lange Zeit, in der sich die Mädchen mit
nur einem Thema befasst haben, dass aber immer
viele Bereiche gestreift hat.

Unser Koffer wurde dann gemeinsam mit vielen anderen Koffern im CVJM-Haus in der Innenstadt ausgestellt.
Wir haben die Veranstaltung gemeinsam mit allen Kindern in den Herbstferien besucht und waren sehr stolz, auch einen Teil davon gestaltet zu haben.

Beteiligte Mädchen: Diana, Klaudia, Dua, Michelle, Dilan, Katrin, Neha, Michelle, Fiona, Gizem, Julia, Kristine, Merve, Derya
und Steffi Fleskes und Petra Meyer